Direkt zum Hauptbereich

aktuelle Entscheidungen des nds. Finanzgerichts per 26.08.2015

Die Volltexte der nachfolgend genannten Entscheidungen erhalten Sie auf der Seite der  Rechtsprechung der Niedersächsischen Justiz
  .
Dort können Sie unter "Suche" das jeweilige Aktenzeichen eingeben.

Az. 4 K 192/14 - Urteil vom 17.06.2015
Einkommensteuer 2011 Überwiegend im Außendienst tätige Arbeitnehmer haben im Betrieb des Arbeitgebers keine regelmäßige Arbeitsstätte.
Revision eingelegt - BFH-Az.: VI R 39/15
____________________________________________________________________________
Az. 4 K 26/15 - Urteil vom 14.01.2015
Einkommensteuer 1998 und 1999 (zweiter Rechtsgang) Zur Hemmung des Ablaufs der Festsetzungsfrist bei mehrfachen Verlegungsanträgen des Steuerpflichtigen und zwischenzeitiger Untätigkeit des Außenprüfers.
Zur Anerkennung von Darlehensverträgen zwischen Eltern und Kindern, wenn das vertraglich vereinbarte kurzfristige Kündigungsrecht 20 Jahre lang nicht ausgeübt wird.
Revision eingelegt - BFH-Az.: X R 14/15
____________________________________________________________________________
Az. 5 K 238/13 - Urteil vom 24.11.2014
Vorsteuerrückforderung gem. § 14c i.V.m. § 17 Abs. 1 UStG und Vertrauensschutz nach § 176 AO
Der Änderung eines Umsatzsteuerbescheids wegen der Rechtsprechungsänderung zum Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis durch das BFH-Urteil vom 2. April 1998 V R 34/97 (BFHE 185, 536, BStBl II 1998, 695) steht § 176 Abs. 1 Nr. 3 AO entgegen. In diesem Fall ist der Steuerpflichtige so zu behandeln, wie er ohne die Rechtsprechungsänderung gestanden hätte.
Eine unklare Rechtslage verhindert das Entstehen eines Vertrauenstatbestands und zerstört diesen für die Zukunft.
Revision eingelegt - BFH-Az.: V R 16/15
____________________________________________________________________________
Az. 5 K 335/14 - Urteil vom 18.06.2015
Lieferungen über ein Warenlager in Deutschland Lieferungen in ein deutsches Warenlager unterliegen im Inland nicht der Umsatzsteuer, sofern bei Einlieferung der Waren in das Lager bereits ein Kaufvertrag mit einem konkreten Abnehmer bestand.
Revision zugelassen
____________________________________________________________________________

Az. 6 K 13/14 - Urteil vom 23.06.2015
Körperschaftsteuer 2008 Der Zeitpunkt der Gewinnrealisation bei Verkauf von Grundstücken eines noch zu erschließenden Baugebietes
vorläufig nicht rechtskräftig
____________________________________________________________________________
Az. 7 K 135/12 - Urteil vom 09.07.2015
ges. Feststellung von Besteuerungsgrundlagen für die Grunderwerbsteuer Zu den Anforderungen an die Voraussetzung "herrschendes Unternehmen" für die Steuervergünstigung bei Umstrukturierungen im Konzern nach § 6a GrEStG (gegen Verwaltungsauffassung - gleichlautende Ländererlasse)
Revision eingelegt - BFH-Az.: II R 63/14
____________________________________________________________________________

Az. 7 K 158/14 - Urteil vom 13.10.2014
Grunderwerbsteuer - einheitliches Vertragswerk - Änderung eines bestandskräftigen Bescheids nach § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO nach planmäßigem Abschluss des Bauvertrages Zur Änderungsbefugnis des FA beim einheitlichen Vertragswerk: Ist der Erwerber schon nach den im Grundstückskaufvertrag getroffenen Vereinbarungen in seiner Entscheidung über das "Ob" und "Wie" der Bebauung nicht mehr frei, ist der planmäßige nachfolgende Abschluss des Bauvertrages kein rückwirkendes Ereignis, dass zur Änderung der bestandskräftigen (vorbehaltlosen und nicht vorläufigen) Steuerfestsetzung - nunmehr unter Einbeziehung der Baukosten - berechtigt.
Revision eingelegt - BFH-Az.: II R 19/15
____________________________________________________________________________

Az. 13 K 50/14 - Urteil vom 28.04.2015
Gewerbesteuermessbetrag 2011 Eine Heileurythmistin ist gewerbesteuerpflichtig
Revision eingelegt - BFH-Az.: VIII R 26/15
____________________________________________________________________________
Az. 13 K 231/14 - Beschluss vom 22.04.2015
Streitwert bei Kindergeld
Der Streitwert einer finanzgerichtlichen Klage gegen die zeitlich unbegrenzte Aufhebung einer Kindergeldfestsetzung bestimmt sich seit der Änderung des § 52 Abs. 3 GKG durch das Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften vom 8. Juli 2014 (BGBl I 2014, 890) nach dem einfachen Jahresbetrag zuzüglich der bei Einreichung der Klage fälligen Beträge.
____________________________________________________________________________
Az. 14 K 32/13 - Urteil vom 30.07.2015
Gewerbesteuermessbetrag 2005
ges. Feststellung des vortragsfähigen Gewerbeverlustes zum 31.12.2005
Zerlegung des einheitlichen Gewerbesteuermessbetrags 2005 
Ausgleichszahlungen nach Vertragsbeendigung als Gewerbeertrag gem. § 7 GewStG
vorläufig nicht rechtskräftig
____________________________________________________________________________
Az. 14 K 111/14 - Urteil vom 30.07.2015
ges. und einh. Feststellung von Besteuerungsgrundlagen 2009 Bestimmung des Betriebsgrößenmerkmals im Sinne des § 7g EStG 2009 bei Einbringung eines Teilbetriebs mit Buchwerten in eine neu gegründete Gesellschaft
vorläufig nicht rechtskräftig
____________________________________________________________________________
Az. 16 V 161/14 - Beschluss vom 10.11.2014
Umsatzsteuer 2003 - 2006 und 2008
(Aussetzung der Vollziehung) 
Zum Umfang des Vorsteuerabzugs im Schrotthandel durch Gutschriften anhand präsenter Beweismittel im Verfahren vorläufigen Rechtsschutzes.