Direkt zum Hauptbereich

aktuelle Entscheidungen des FG Münster per 16.06.2014

Einkommensteuer

Zum Zeitpunkt der Berücksichtigung eines Auflösungsverlustes nach § 17 EStG, wenn die Höhe einer Bürgschaftsinanspruchnahme noch nicht feststeht (Urteil vom 27. März 2014, Az. 2 K 4479/12 E)

Ist die zu § 16 EStG entwickelte Gesamtplanrechtsprechung auf die unentgeltliche Übertragung eines Mitunternehmeranteils im Sinne von § 6 Abs. 3 EStG übertragbar? (Urteil vom 9. Mai 2014, Az. 12 K 3303/11 F)


Gewerbesteuer

Zur Frage, ob eine examinierte Krankenschwester, die sich zur „Clinical Research Associate“ fortgebildet hat und in der klinischen Forschung tätig ist, gewerbesteuerpflichtige Einkünfte erzielt (Urteil vom 29. April 2014, Az. 2 K 3993/12 G)


Umwandlungssteuer

Zur Frage, ob bei der Einbringung eines Teilbetriebs in eine Kapitalgesellschaft nach § 20 Abs. 2 UmwStG 1995 eine Wertaufstockung zulässig ist, wenn zwar die Summe der Teilwerte der eingebrachten Einzelwirtschaftsgüter über dem Buchwert des Teilbetriebs liegt, der Wert des eingebrachten Teilbetriebs als Sachgesamtheit aufgrund eines negativen Geschäftswerts jedoch nicht (Urteil vom 31. Januar 2014, Az. 9 K 135/07 K,F, Rev. BFH I R 33/14)

Verfahrensrecht

Kann ein teilweise vorläufig erlassener Bescheid im Hinblick auf die Höhe des Betriebsausgabenabzugs für ein Arbeitszimmer geändert werden, wenn sich der Vorläufigkeitsvermerk nur auf die Einkünfteerzielungsabsicht bezieht? (Urteil vom 27. März 2014, Az. 2 K 1208/12 E)

Zur Anfechtung nach § 4 AnfG bei Zurverfügungstellung eines Kontos (Urteil vom 7. Mai 2014, Az. 6 K 1062/13 AO)

Zur Frage, ob privatrechtliche Abtretungen und Einräumungen von Grundpfandrechten die Haftung im Hinblick auf den Grundsatz der anteiligen Tilgung begrenzen (Urteil vom 16. Januar 2014, Az. 9 K 2879/10 L, Rev. BFH VII R 20/14)