Direkt zum Hauptbereich

Posts

Herzlich Willkommen

auf dem Blog der Praxis Dr. Jürgen Groß (Beratung, Coaching & Mediation) und "Dr. Groß & Scheifler - Steuerberater GbR" in Melsungen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um die Themen Steuerrecht, Coaching, Mediation, Existenzgründungs- und Unternehmensberatung. Eine Haftung für die Inhalte dieser Seite kann NICHT übernommen werden, und wird ausdrücklich ausgeschlossen.
Letzte Posts

Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen mit jährlich 6 % ab dem Jahr 2014 verfassungswidrig

Mit heute, 18. August 2021, veröffentlichtem Beschluss hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass die Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen in § 233a in Verbindung mit § 238 Abs. 1 Satz 1 der Abgabenordnung (im Folgenden: AO) verfassungswidrig ist, soweit der Zinsberechnung für Verzinsungszeiträume ab dem 1. Januar 2014 ein Zinssatz von monatlich 0,5 % zugrunde gelegt wird. Die Verzinsung von Steuernachforderungen mit einem Zinssatz von monatlich 0,5 % nach Ablauf einer zinsfreien Karenzzeit von grundsätzlich 15 Monaten stellt eine Ungleichbehandlung von Steuerschuldnern, deren Steuer erst nach Ablauf der Karenzzeit festgesetzt wird, gegenüber Steuerschuldnern, deren Steuer bereits innerhalb der Karenzzeit endgültig festgesetzt wird, dar. Diese Ungleichbehandlung erweist sich gemessen am allgemeinen Gleichheitssatz aus Art. 3 Abs. 1 GG für in die Jahre 2010 bis 2013 fallende Verzinsungszeiträume noch als verfassungsgemäß, für in das Jahr 2

SONDERPROGRAMM GASTRONOMIE STARTET IM SEPTEMBER - Land Hessen fördert Gaststätten im ländlichen Raum

Das Land Hessen fördert ab Mitte September mit insgesamt 10 Millionen Euro Investitionen und Anschaffungen ab 15.000 € für Gaststättenbetriebe im ländlichen Raum. Der Fördersatz beträgt 45 Prozent und die maximale Förderhöchstsumme beläuft sich auf 200.000 €. Die Förderkulisse erstreckt sich bis auf die Stadtgebiete Marburg und Kassel (ausgenommen Nordshausen) auf den ganzen Kammerbezirk der IHK Kassel-Marburg. Für die Antragstellung sollen bis Ende 2023 in regelmäßigen Abständen rund vierwöchige Zeitfenster definiert werden, in denen ein Antrag bei der WI-Bank digital gestellt werden kann. Das Programm startet Mitte September, die Bescheiderteilung erfolgt nach Antragseingang. Die Richtlinie wird in Kürze im Staatsanzeiger der Hessischen Landesregierung veröffentlicht. Ab dann stehen alle Informationen auch auf der Homepage der Bewilligungsstelle bereit unter der Internetadresse: https://www.wibank.de/wibank/sonderprogramm-gaststaetten PM IHK-Kassel-Marburg

GbR- Reform kommt zum 01. Januar 2024

Der Bundestag hat am 25. Juni 2021 das Gesetz zur Modernisierung des Personengesellschaftsrechts (MoPeG) beschlossen. Das Gesetzesvorhaben hat inzwischen auch den Bundesrat passiert. Die wohl wichtigste Neuerung ist die Einführung eines Gesellschaftsregisters für die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Beim Erwerb von Grundstücken und der Beteiligung an Handelsgesellschaften, die am Rechtsverkehr teilnehmen, wird die Eintragung verpflichtend sein. Für die verbleibende Mehrzahl der Gesellschaften bürgerlichen Rechts bleibt die Eintragung freiwillig. Wer sich jedoch einmal zur Eintragung entschlossen hat, kann diese nicht mehr rückgängig machen. Weitere wesentliche Neuerungen sind u.a.: Das Recht der GbR wird an die über die letzten Jahrzehnte entwickelte Rechtsprechung angepasst. Grundmodell wird die rechtsfähige Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Für die nicht rechtsfähige Innengesellschaft gibt es Sondervorschriften. Das Gesellschaftsvermögen wird nicht wie früher der gesamten Hand

Stellenangebot: Steuerberater(in) mit Partneroption in Melsungen gesucht

"Das Ganze ist mehr wie die Summe seiner Teile" --- Wir sind eine expandierende Steuerberatungskanzlei mit Sitz in Melsungen (Großraum Kassel), welche sich durch Kreativität und inovatives Denken auszeichnet. Ein achtsamer, wertschätzender Umgang ist die Basis für den bestmöglichen Service für unsere Mandanten. Wir beraten und begleiten vor dem Hintergrund einer integralen Sichtweise. Unsere Kanzlei betreut und begleitet einen breiten und soliden Mandantenstamm. Mit über 10 MitarbeiterInnen bieten wir ein breites Leistungsspektrum von der Buchhaltung, Unternehmensberatung, Steuergestaltungsberatung bis hin zum Coaching und dem Mentoring unserer Mandanten. Unsere Mandantschaft genießt in jeder Phase der Betreuung größte Achtsamkeit und Aufmerksamkeit.  Steuerberatung 2021 wird durch fortgeschrittene Digitalisierung, flexible Arbeitszeit- und Arbeitsortmodelle  aktiv gelebt. Nach einer angemessenen Übergangszeit bieten wir Ihnen die Aufnahme in seiner Gesellschaft an. Ihre Be

Mitgliedsbeiträge an ausbildende Musikvereine sind bei der Einkommensteuer absetzbar

Gemeinnützige Musikvereine, die nicht nur untergeordnet ausbilden, dürfen auch für gezahlte Mitgliedsbeiträge Spendenbescheinigungen ausstellen. Dies hat der 10. Senat des Finanzgerichts Köln mit seinem heute veröffentlichten Urteil vom 25.02.2021 entschieden (10 K 1622/18). Der Kläger ist ein gemeinnütziger Musikverein. Er unterhält neben seinem Orchesterbetrieb eine Bläserklasse an einer Schule und ein Nachwuchsorchester zur musikalischen Jugendarbeit. Der Verein bildet Musiker im Bereich der Blasmusik und des Dirigats aus. Mitglieder des Vereins sind überwiegend Freizeitmusiker sowie vereinzelt Musikstudenten und Berufsmusiker. Zudem gibt es inaktive Fördermitglieder, die nicht am Musikbetrieb teilnehmen. Das Finanzamt untersagte dem Verein, Spendenbescheinigungen über die Mitgliedsbeiträge auszustellen. Die Vereinstätigkeit diene auch der Freizeitgestaltung der Mitglieder. Dies schließe den Spendenabzug für Mitgliedsbeiträge nach § 10 b Abs. 1 S. 8 des Einkommensteuergesetzes aus.

Online-Klavierkurse unterliegen nicht dem ermäßigten Umsatzsteuersatz

Mit Urteil vom 17. Juni 2021 (Az. 5 K 3185/19 U ) hat der 5. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass Online-Klavierkurse dem Regelsteuersatz unterliegen. Der Kläger bietet Video-Klavierkurse zum Teil mit eigenen Kompositionen auf seiner Homepage an, mit denen seine Kunden das freie Klavierspiel erlernen und erwei-tern können. Darüber hinaus veranstaltet er Webinare für eine größere Teilnehmerzahl und Online-Tastentrainings in Form von Einzelunterricht. Die Umsätze aus diesen Tätigkeiten unterwarf das Finanzamt dem Regelsteuersatz von 19 %. Hiergegen wandte sich der Kläger mit seiner Klage und machte die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes geltend. Er verkaufe keine Massenware, sondern erbringe Online-Konzerte, da Hauptbestandteil seiner Videos die Wiedergabe von Eigenkompositionen sei. Zudem räume der Kläger seinen Kunden urheberrechtliche Nutzungsrechte an den Kompositionen ein. Der 5. Senat des Finanzgerichts Münster sah dies anders und hat es bei der Besteuerung der Ums

Tausch von Genussrechten führt zu Kapitaleinkünften

Ein Verlust aus dem Tausch von Genussrechten gegen Genossenschaftsanteile und Schuldverschreibungen ist bei den Einkünften aus Kapitalvermögen berücksichtigungsfähig. Dies hat der 13. Senat des Finanzgerichts Münster mit Urteil vom 9. Juni 2021 (Az. 13 K 207/18 E,F ) entschieden. Der Kläger war Inhaber von Genussrechten an einer GmbH. Im Rahmen des über das Vermögen der GmbH eröffneten Insolvenzverfahrens wurde die GmbH entsprechend eines Insolvenzplans in eine eG umgewandelt und der Kläger erhielt für seine bisherigen Genussrechte Genossenschaftsanteile, Schuldverschreibungen und einen Spitzenausgleich. Aus diesem Umtausch erklärte der Kläger einen Verlust, den er im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung geltend machte. Diesen erkannte das Finanzamt nicht an, da sich um einen steuerlich unbeachtlichen Vorgang auf der privaten Vermögensebene handele. Die Klage hatte in Bezug auf den erklärten Verlust Erfolg. Der 13. Senat des Finanzgerichts Münster hat ausgeführt, dass der Verlust